Tagesstätte Ideenbahnhof

Die Tagesstätte befindet sich in der Ortsmitte der Gemeinde Baddeckenstedt.
In einem ehemaligen Möbelgeschäft sind außer der Tagesstätte noch die Therapiewerkstätten der heiminternen Tagesstruktur des Judith - Wohnheims untergebracht. Im alten Bahnhof betreut die Stiftung Kath. Kinder- und Jugendhilfe im Bistum Hildesheim ein ambulantes Wohnprojekt.

  • Ergotherapie
  • Kochen, Hauswirtschaft und lebenspraktische Angebote
  • freizeitpädagogische Angebote
  • Entspannungs- und bewegungstherapeutische Angebote
  • Themenzentrierte Kleingruppen
  • Arbeitstherapeutisches Belastungstraining

Die Tagesstätte ist eine teilstationäre Einrichtung im Sinne des § 75 SGBXII. Sie erbringt für die Besucher überwiegend Leistungen der sozialen Rehabilitation im Sinne des SGB XII.
Maßgeblich sind hierfür die Richtlinien des Landes Niedersachsen zur Förderung von Tagesstätten für Menschen mit psychischen Behinderungen.

Zielgruppe sind psychisch Kranke, die zur Zeit (noch) nicht oder nicht mehr dazu in der Lage sind, einer kontinuierlichen Arbeit nachzugehen, und sowohl dem allgemeinen Arbeitsmarkt als auch dem besonderen Arbeitsmarkt (Werkstätten für Behinderte) noch nicht oder nicht mehr zur Verfügung stehen.
Sie leiden an erheblichen Beeinträchtigungen des gesamten seelischen Befindens, die nicht nur zu Berufs- und Erwerbsunfähigkeit, sondern überdies zu einem Rückzug aus dem Gemeinschaftsleben geführt haben können.
Folgeauswirkungen von Hospitalisierung, geringe Belastbarkeit, anfängliche Ablehnung
der Betreuungsangebote, mangelnde Fähigkeit zum Einhalten von Absprachen und
Ähnliches sind Begleiterscheinungen dieser Behinderung.

  • Langzeitpatienten, die keiner stationären Behandlung (mehr) bedürfen;
  • Patienten, die sich wiederholt in stationäre Behandlung begeben müssen, und bei denen die Tagesstätte dazu beitragen soll, die Klinikaufenthalte sowohl in ihrer Dauer alsauch Häufigkeit zu minimieren;
  • Betroffene, die nach einem Klinikaufenthalt noch nicht allein ihr Leben bewältigen

Ziele des regelmäßigen Besuches der Tagesstätte sind also Überwindung, Linderung und
Verhütung von Verschlimmerung behinderungsbedingter Beeinträchtigung
und Förderung der Eingliederung in die Gesellschaft – von konkreter Hilfestellung bei der unmittelbaren Alltagsbewältigung bis hin zu einer selbstbestimmten Lebensgestaltung bzw.
Lebensplanentwicklung.