Qualitätsmanagement

Auch soziale Einrichtungen werden zunehmend von betriebs- und marktwirtschaftlichen Konzepten bestimmt. Dabei sollen aber ethische und praktische Normen und Standards sozialer Arbeit erhalten bleiben.

Ein Qualitätsmanagement-System ist ein strukturiertes Modell mit einer genauen Darstellung der Aufbau- und Ablauforganisation. Dieses Modell soll der Sicherung der Qualität dienen. 

Das Ziel eines QM-Systems ist das ständige Bemühen der Organisation, die Kundenerwartungen zu erfüllen. Es geht darum, den Prozess einer Dienstleistung kontinuierlich zu verbessern. Die Implementierung des Systems bedeutet keinesfalls eine Garantie für hohe Qualität. Es bedeutet vielmehr die Voraussetzung für die Fähigkeit Qualität zu liefern.

"Alles kann immer noch besser gemacht werden, als es gemacht wird." (Henry Ford)

Die oberste Ebene der Dokumentationspyramide bildet das QM-Handbuch. Es enthält Angaben zur Qualitätspolitik, zur Struktur der Organisation, zu den Verantwortlichkeiten und Zuständigkeiten. Es beschreibt die Aufbauorganisation. Das Handbuch besitzt repräsentativen Charakter und ist die Grundlage für kontinuierliche Verbesserung.

Im Augenblick sind wir dabei unser QM-Handbuch zu digitalisieren. Die Gestaltung und Aktualisierung unserer Prozesse übernimmt dabei unsere interne Arbeitsgruppe Qualitätsmanagement.

 

Interne AG-QM

Hier sind Mitarbeiter*innen aus unterschiedlichen Fachbereichen unserer Einrichtung eingebunden. Die Arbeitsgruppe trifft sich alle acht Wochen. 

 

AG-QM auf Stiftungsebene

Dreimal im Jahr trifft sich diese Arbeitsgruppe mit Vertretern aus allen sechs Stiftungseinrichtungen. Ziel ist der gegenseitige Austausch zu bestimmten Prozessen und die gemeinsame Erarbeitung/Verbesserung neuer bzw. bestehender Prozesse. Gemeinsam wurde u.a. für alle Stiftungseinrichtungen das unten stehende Prozessmodell entwickelt. 

QM